Auswärtsspiele Live aus Sky ansehen

Der Tag danach: Die Statistik

Oberlin & Co. fixieren Traumstart.

Der CASHPOINT SCR Altach hat erstmals in seiner Bundesligageschichte die Tabellenführung erobert und diese im 500. Spiel im Österreichischen Profifußball auch erfolgreich verteidigt. Mit dem Heimsieg gegen Aufsteiger St. Pölten machen Philipp Netzer & Co. den Traumstart mit vier Siegen perfekt.

Gegen St. Pölten führte eine einstudierte Eckballvariante die Mannschaft früh auf die Siegerstraße. Ein Patzer vom Ex-Altacher Florian Mader sorgte für das 2:0 und der dritte Treffer vor der Halbzeit war der berühmte "Deckel" fürs Spiel. Nikola Dovedan hätte vor der Pause beinahe noch den vierten Treffer erzielt.

Die Hausaufgaben gegen die direkten Konkurrenten wie den WAC, die Admira und St. Pölten wurden erfolgreich erledigt, jetzt heißt es auswärts bei Austria Wien & Sturm Graz zu bestehen und wichtige Bonuspunkte für die Tabelle einzufahren. Dann sollte unsere Mannschaft die 1. Länderspielpause in Ruhe angehen dürfen.

Torschüsse: SCRA 8 - SKN 12
Ballbesitz (Anteil Zuspiele): SCRA 35% - SKN 65%
Zweikampfquote: SCRA 55% - SKN 45%
Passquote: SCRA 68% - SKN 84%
Ecken: SCRA 8 - SKN 7
Flanken aus dem Spiel: SCRA 5 - SKN 18
Abseits: SCRA 2 - SKN 2
Fouls am Gegenspieler: SCRA 13 - SKN 18

Torschüsse: Dovedan 3 - Mader 2*
Torschussvorlagen: Oberlin 2 - Schütz 2
Ballaktionen: Lienhart 63 - Mader 100
Zweikampfquote: Galvao 71% - Petrovic 80%
Flanken aus dem Spiel: Lienhart 2* - Schütz 5

*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Hier gehts zu den Highlights des Spiels!

Hier gibt es die Highlights der bisherigen Spiele zu sehen!

Fakten zum Spiel:

- Dimitri Oberlin traf nach 1 Minute und 19 Sekunden. Das war der schnellste Treffer des CASHPOINT SCR Altach in der Tipico Bundesliga.
- Philipp Netzer lieferte seinen 4. Assist in der Tipico Bundesliga für den CASHPOINT SCR Altach ab – alle in den ersten 30 Minuten eines Spiels.
- Oberlin erzielte in den ersten 4 Spielen 5 Tore. Das gelang zuletzt Jonatan Soriano zu Beginn der Saison 2014/15 (9 Tore in 4 Spielen).
- Nikola Dovedan erzielte in seinem 4. Spiel mit seinem 8. Schuss sein 1. Tor in der Tipico Bundesliga.
- Daniel Schütz erzielte in seinem 141. Spiel in der Tipico Bundesliga seinen 2. Kopfballtreffer. Beide Kopfballtore erzielte er im Kalenderjahr 2016.

Stimmen zum Spiel:

Damir Canadi (Trainer SCRA): „Heute hat die Mannschaft 60 Minuten hervorragend gespielt, dann ist uns ein bisschen die Luft ausgegangen. Wir wollten das Ergebnis dann verwalten, das hat mir nicht so gefallen, aber wir freuen uns, dass wir die Tabellenspitze verteidigen konnten und darauf sind wir auch sehr stolz.“

..."Wir wollen so schnell wie möglich 48 Punkte erreichen, zwölf pro Quartal wären top. Die haben wir jetzt schon nach vier Spielen erreicht, jetzt können wir uns Bonuspunkte erarbeiten. Eine Saison ist lang, es kann noch viel passieren, jetzt ist es wichtig, dass wir uns auf das nächste Spiel fokussieren, die nächsten Aufgaben annehmen. Solche Siege geben natürlich Selbstvertrauen, dann kommen auch die spielerischen Elemente."

Nikola Dovedan (Spieler SCRA): „Man hat schon gesehen, dass wir selbstbewusst aufgetreten sind. Das frühe Tor hat uns in die Karten gespielt, dann haben wir nicht aufgehört zu spielen und dann kamen das zweite und das dritte Tor. Die erste Halbzeit war sehr gut.“

Karl Daxbacher (Trainer SKN): „Im Spiel waren wir nicht so schlecht, es war sehr gefällig von uns, aber die Geschenke, die wir verteilt haben, waren zu viel. Es war zu befürchten, dass wir untergehen, aber es war positiv, dass wir die zweite Halbzeit sehr ausgeglichen gestaltet haben und noch den Anschlusstreffer erzielt haben. Im ganzen Spiel waren wir nicht die schlechtere Mannschaft, aber mit diesen Geschenken war es einfach zu viel. Aber man hat gesehen, dass spielerisches Potenzial da ist, wir müssen einfach im Zweikampf besser werden und uns an das aggressivere Spiel der Liga anpassen."

Andreas Herzog (Sky Experte): „Sie haben einfach gute Qualität und einen guten Lauf, das haben sie auch heute in einem Spiel gezeigt, indem sie Favorit waren. Sie haben eine super erste Halbzeit gespielt, waren 3:0 in Führung, dann haben sie sogar ein bisschen Tempo rausnehmen können und St. Pölten ist ein bisschen aufgekommen. Aber im Endeffekt war der Sieg wieder ungefährdet."