Auswärtsspiele Live aus Sky ansehen
News

News

Niederlage bei Rapid Wien

Der SCRA muss sich dem Rekordmeister mit 3:1 geschlagen geben.

Der CASHPOINT SCR Altach ging nur mit wenigen Veränderungen zur Vorwoche in das Spiel gegen Rekordmeister Rapid Wien. Martin Harrer lief anstelle von Louis Ngwat Mahop auf.

Spielverlauf:

Die erste gefährliche Szene gab es für den SCRA. Ein Freistoß von Martin Harrer fand die einlaufenden Altacher Spieler, die Aktion wurde aber aufgrund Abseit aberkannt. Danach versuchten beide Teams in ihrer Art Struktur ins Spiel zu bekommen. Die Rapidler wurden in der 10. Minute erstmals gefährlich. Schobesberger verpasste aber die Hereingabe klar. Ein Freistoß von Petsos eine Minute später strich knapp über das Tor.

Das Spiel verflachte in weiterer Folge. Die Abwehr rund um den Spanier Cesar Ortiz stand sicher und ließ Rapid nicht zur Geltung kommen. Gerade als der SCRA sich nach vorne arbeitete und die Rapidler unter Druck setzte, konnte der Abschlag des Wiener Torhüters nicht kontrolliert werden. Der Ball sprang unglücklich in den Lauf von Kainz und die Rapidler spielten die Aktion über mehrere Stationen gekonnt zu Ende. Stangl schob den Ball trocken ins lange Eck. 

SCRA versucht im Spiel zu bleiben

Nach dem Führungstreffer aus dem Nichts - das Tor war die erste Ernst zu nehmende Torchance - drückte der SK Rapid auf das Tempo. Andi Lukse war es nach knapp 30 Minuten der zuerst einen Prosenik Schuss zur Ecke klären und die anschließende Eckballvariante entschärfen musste. In der 35. Minute führte eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung zu einem Freistoß 17 Meter vor dem Altacher Gehäuse und es war zu erahnen - Grahovac schoss zur 2:0 Führung. Allerdings fälschte Dominik Hofbauer den Ball noch leicht ab, was dazu führte, dass Andi Lukse die Flugkurve nicht mehr ändern konnte.

Unsere Mannschaft schaffte es auch danch nicht mehr, die Rapidler Gegenstöße zu stoppen. Patrick Salomon musste in letzter Konsequenz ins Spiel eingreifen, er wurde mit Gelb verwarnt. Der Freistoß brachte dieses Mal aber nichts ein. So gingen dann auch die nächsten Minuten von der Uhr und Schiedsrichter Jäger pfiff zum Pausentee.

2. Halzbeit

Trainer Damir Canadi reagierte zur Halbzeit und stellte das System um. Die erste gefährliche Situation in Halbzeit 2 führte aber gleich zum 3. Gegentreffer. Cesar Ortiz mit Foulspiel am eigenen Strafraum und Nutz zirkelte den Ball mit dem linken Fuß unhaltbar in das Kreuzeck. Im Anschluss kamen Isi Tajouri Shradi und Louis Ngwat Mahop ins Spiel, um noch einmal für frischen Wind zu sorgen.

Es dauerte dann bis zur 70. Minute als auch Rapid das erste Mal wechselte. Für den Freistoßschützen Nutz kam Kapitän Hofmann ins Spiel. Im Spiel selber tat sich dann nicht mehr viel. Unsere Mannschaft versuchte nach vorne Druck zu machen was dann auch in der 72. Minute erfolgreich gelang. Eine Flanke von Cesar Ortiz fand in der Mitte den Kopf von Louis Ngwat Mahop, der über den Wiener Goalie ins lange Eck einköpfelte.

Schlussphase

Der SCRA versuchte nun noch einmal heranzukommen. Beim nächsten gefährlichen Vorstoß über Dominik Hofbauer scheiterte Isi Tajouri Shradi knapp und erstgenannter war es dann auch der mit einem Abschluss von der Strafraumgrenze Goalie Strebinger in Bedrängnis brachte. Rapid antwortete mit einem Knaller von Kainz, bei dem Andi Lukse alle Hände voll zu tun hatte. Bis zum Schlusspfiff änderte sich nichts mehr am Ergebnis - Andi Lukse musste noch einmal eingreifen - und der SCRA tritt nun die Heimreise ins Ländle ohne Punkte an.

Unsere Mannschaft wird die heutige Nacht in Wien verbringen und morgen Vormittag zurück nach Althenrhein fliegen. Bereits am kommenden Mittwoch wartet gegen SV Josko Ried das letzte Heimspiel im Kalenderjahr 2015. Mit dem Heimspiel gegen Ried und dem Auswärtsspiel gegen Grödig warten zwei sehr wichtige Partien auf unsere Mannschaft.

SK Rapid Wien vs. CASHPOINT SCR Altach   3:1 (1:0)
Sonntag, 29.11.2015 - 18:30 Uhr
Ernst-Happel Stadion, Wien; 16.400 Zuschauer

Tore: 1:0 (25.) Stangl, 2:0 (37.) Grahovac (Freistoß), 3:0 (52.) Nutz (Freistoß), 3:1 (72.) Ngwat Mahop

gelbe Karten: Kainz; Salomon, Ortiz

SKR (4-2-3-1): Strebinger; Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann, Stangl; Petsos (75. Schwab), Grahovac; Schobesberger, Nutz, Kainz; Prosenik (84. Jelic)

SCRA (5-4-1): Lukse; Salomon, Zech, Ortiz, Zwischenbrugger, Schreiner; Luxbacher (59. Tajouri Shradi), Prokopic, Hofbauer, Harrer (73. Roth); Aigner (59. Ngwat Mahop)

Schiedsrichter: Christopher Jäger