„Nur mit Freude kann man ein Fußballspiel gewinnen“, so der Tenor des Altach Trainers. Mit dieser Vorfreude geht der CASHPOINT SCR Altach in die 9. Runde der ADMIRAL Bundesliga rein. Beim Doppelheimspiel trifft man erst zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte auf Austria Klagenfurt. Dieses Mal strebt das gesamte Team nach einem besseren Ergebnis.

Die gesamte PK im Re-Live:

Balanceakt

Der Fokus bei der WSG Tirol lag laut dem Trainer klar auf der Defensive. Es sei wichtig gewesen, dass man sich auch Mal selbst beweist, dass man auch ohne Gegentreffer auskommen kann. „Dann leidet natürlich die Offensive ein wenig darunter“, ergründet Klose die Suche nach der richtigen Mischung. Die Mannschaft würde sich aber momentan deutlich wohler fühlen in jenem System. So kann davon ausgegangen werden, dass Altach auch gegen Klagenfurt erneut mit einer Dreier- beziehungsweise Fünferkette in der Rückwärtsbewegung agieren wird. Wichtig für diese Spielweise seien die Umschaltmomente, in welchen unser Team „noch mutiger und mit mehr Energie“ nach vorne schreiten soll.

Reiter als bitterer Ausfall

Einer dieser Konterspieler wäre mit Sicherheit Dominik Reiter gewesen. Domi zeigte in seinen gut 20 Minuten bei der WSG seine Qualitäten im Umschaltspiel. Daher tut die Kreuzbandverletzung „der ganzen Mannschaft weh“, doch Klose betont im selben Satz, dass „dies auch wieder eine Chance für andere Spieler darstellen kann“. Denkt man an die Rechtsverteidigerposition, kommt einem selbstverständlich direkt Manuel Thurnwald in den Kopf. Der 24-Jährige ist in dieser Woche wieder voll ins Teamtraining eingestiegen und somit eine Option für Samstag. Felix Strauss befindet sich hingegen nach wie vor im Aufbautraining.

Das Glück erarbeiten

Emanuel Schreiner spricht von „richtig, guten Chancen“, welche man zuletzt beim Gastspiel vorgefunden hatte. Diese gilt es nun aber zu nutzen: „Wenn der Ball dann noch von der Stange hineinspringt, dann passt es“, antwortet er auf die Frage was beim SCR Altach aktuell noch fehlen würde. Die Defensivleistung bei der WSG sei „die Basis“ für einen Aufschwung in den nächsten Wochen.

So geht unser Team frohen Mutes ins Heimspiel und hofft auf einen gelungenen Vorabend in der CASHPOINT Arena. Direkt im Anschluss geht die Partie der Frauen Bundesliga SPG Altach / Vorderland vs. Wacker Innsbruck über die Bühne, Karten fürs Männerspiel behalten ihre Gültigkeit. Ein Samstag ganz im Zeichen des Fußballes im Schnabelholz!

02.10.2022 | 14:30 Uhr | josko ARENA

banner