Die Heimbilanz gegen die „Veilchen“ liest sich wirklich gut: Von 20 Spielen wurde die Hälfte gewonnen, nur sechs Mal ging man als Verlierer vom Platz. „Ist jetzt nicht so berauschend!“, scherzte Klose mit dem Hinweis, dass man vergangenes Wochenende auch einen Punkt gegen den WAC geholt hat, obwohl die Statistik seit 2018 klar für die Wolfsberger gesprochen hatte. Ernst hingegen nimmt man selbstverständlich die Partie am Sonntag: „Die Austria kann und wird einem weh tun“, unterstrich der Trainer die Annahme eines anwesenden Journalisten.

Die ganze PK im Re-Live:

Abdijanovic & Bischof lassen aufhorchen

Am Ende der Transferperiode möchte Klose einen Kader von 25 Feldspielern und drei Torhütern vorfinden. Aktuell tummeln sich noch mehr Altacher Kicker am Trainingsplatz. Mit Krizman, Bischof und Abdijanovic sind auch die letzten Rekonvaleszenten wieder voll ins Teamtraining eingestiegen. Vor allem die beiden Jungspunde befinden sich auf einem sehr guten Weg. Amir wird am Sonntag wieder bei den Juniors Spielzeit sammeln, ob es für Bischof schon für den Bundesligakader reicht, steht noch nicht fest. Ganz sicher eine Option hingegen wird wieder Emanuel Schreiner sein, welcher sich nach seinem Infekt wieder wohl fühlt.

Nuhiu fordert konzentrierten Auftritt bis zum Schluss

Unsere Nummer 9 feierte persönlich einen sehr guten Saisonstart: Der große Stürmer sammelte bereits fünf Torbeteiligungen (4T, 1A) in drei Pflichtspielen. Beim Interview mit dem ORF meinte Atdhe, er hätte lieber ein Tor weniger aber dafür drei Punkte auf dem Konto. Um diese einzufahren, müsse die Mannschaft bis zum Ende die Konzentration hochhalten: „Wir müssen abgebrühter sein und alles daran setzen in den Schlussminuten nicht noch einen Treffer zu kassieren.“

Das Spiel gegen die Violetten ist für den ehemaligen Rapidler immer noch ein besonderes: „Da lebt noch etwas in mir!“, lässt Atdhe wissen. In den Wiener Derbys konnte der 1,96 m große Stürmer keinen Treffer erzielen, „wenn es aber am Sonntag der Fall sein sollte, wäre es aber auch schön – umso schöner!“

Die Fans mitreißen

Mit einem Sieg könnte man sich einen sechs Punkte Vorsprung auf die Favoritener erarbeiten. Dies sei aber nicht in den Köpfen: „Man hat es am Wochenende gesehen, wenn die Jungs eine gute Aktion zeigen, ist die Stimmung im Stadion absolut da. Das muss unser Ziel sein, die Fans zu begeistern. Ich schaue da weniger auf die Austria und was deren Punkteausbeute betrifft.“ Karten fürs Spiel am Sonntagvorabend (17:00 Uhr) sind noch in allen Kategorien erhältlich. Zu beziehen wie immer auf tickets.scra.at oder direkt am Spieltag bei der CASHPOINT Arena.

20.08.2022 | 17:00 Uhr | CASHPOINT Arena

banner